Was bedeutet EDI?

Bei EDI, ausgeschrieben Electronic Data Interchange, handelt es sich um nichts anderes als ein Datenverarbeitungskonzept. Ein Datenverarbeitungskonzept, das weder an bestimmte Übertragungsmedien noch an Kommunikationsprotokolle gebunden ist.

Wissenswert: Solange beim EDI Empfänger und Sender denselben EDI-Standard verwenden, können die Daten überall auf der ganzen Welt ausgetauscht werden.

EDI IM UNTERNEHMEN EINFÜHREN ODER NICHT?

Unternehmer sollten diese Frage nicht rein anhand technischer Fakten treffen. Warum? Die Einführung dieses Datenverarbeitungskonzepts macht nämlich nur dann Sinn, wenn alle Möglichkeiten von EDI im Unternehmen wirklich genutzt werden sollen.

WELCHE VORTEILE BIETET EDI?

  • EDI trägt zur schnellen Abwicklung von Geschäften bei, da sich die sogenannten EDI-Dokumente in andere Systeme des Unternehmens integrieren lassen.
  • Es kommt zu weniger Fehlern, da EDI eine bessere bzw. gute Datenqualität sicherstellt.
  • Papierdokumente können dank Electronic Data Interchange komplett aus dem Unternehmen verbannt werden.
  • Es müssen keine erneuten Schlüsselinformationen für den Versand der Daten eingegeben werden.

Der Begriff „Backend“ wird heute hauptsächlich in der Webentwicklung verwendet. Er bezeichnet den administrativen Bereich eines CMS, eines so genannten Content Management Systems. Über das Backend wird der Inhalt innerhalb des CMS gepflegt, die Einstellungen verwaltet, Plug-ins installiert und administriert usw. Der Zugang zum Backend ist beschränkt und wird durch die Kombination von Benutzernamen und Passwort gesichert. Eine unmittelbare Steuerung der Datenback über das Backend ist jedoch nicht möglich, da diese wiederum über ein eigenes serverseitiges Backend verfügt. Dieses funktioniert völlig unabhängig vom CMS.

WAS IST EIN EDI-DOKUMENT?

Bei einem EDI-Dokument handelt es sich um ein standardisiertes digitales Dokument. Das Dokument kann von den Systemen des Senders und des Empfängers ausgelesen und/oder ausgetauscht werden.

Wissenswert: Die Technologie, die hinter EDI steckt, ist bereits ausgereift, was sicherstellt, dass diese funktioniert. Momentan werden hauptsächlich zwei EDI-Standards verwendet. ANSIX 12 in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Europa EDIFACT. Beide Standards sind so konzipiert, dass auch Daten untereinander ausgetauscht werden können.Mussten früher alle Unterseiten einer Webseite und deren Inhalte einzeln per Hand erstellt und in die Struktur einer Internetseite eingepflegt werden, erlaubt das Backend die Inhalte wesentlich schneller, nutzerfreundlicher und intuitiver zu erstellen bzw. zu pflegen. Dadurch kann heute selbst ein Nichtfachmann problemlos eine Internetseite selbst betreuen.

BEISPIELE FÜR EDI STANDARDS

  • Kontoauszüge
  • Bestellungen
  • Frachtbriefe
  • usw.

WAS SIND EDI-ENVELOPES?

Envelopes sind ein wichtiger Bestandteil des Datenversands mit EDI. Man kann sagen, die EDI-Envelopes sind das „Briefkuvert“ in dem die Daten verschickt werden. Gleichzeitig enthalten die Envelopes neben den zu verschickenden Daten bzw. den Grundinformationen des Dokuments, alle Infos, die für den Datenversand und den Datenempfang notwendig sind.

WELCHE ENVELOPES GIBT ES?

Es gibt die Standard-EDI-Envelopes und die sogenannten EDI-Gruppen-Envelopes. Beide sind bezüglich ihrer Hauptcharakteristika identisch. Sie unterscheiden sich nur darin, dass mit dem Gruppen-EDI-Envelopes mehrere Dokumente auf einmal bzw. stapelweise verschickt werden können. Darum enthält dieses Envelope nicht nur die Grundinformation von einem Dokument, sondern von allen, die verschickt werden sollen. Die EDI-Set-Envelopes sind wiederum eine spezielle Entwicklung. Sie wurden rein dafür entworfen, um Rechnungen sicher verschicken zu können.